Kinderstadt / Mediengestalter:

Die Tiberanda-Reportage

Moderation: Lucie
Kamera: Konrad
Ton: Jegor
Schnitt: Alex

© Tiberanda Produktion

Kinderstadt / Mediengestalter:

Trickfilm „STAR WARS – Die Jagd nach Grievous“

Regie: Kadim & Johny
Kamera: Florian & Johny
Schnitt: Alex

© Tiberanda Produktion

Eine Antwort »

  1. Leserbrief zum Abschluss der Kinderstadt Tiberanda

    Das Tor der Kinderstadt hat sich geschlossen. Tiberanda war ein Erfolg!
    Wer das sagt, muss es begründen. Ich will es tun.
    Erstens:
    Die Kinderstadt war integrativ. Nicht das eine Liste geführt wurde auf der ein paar Namen von Kindern mit Migrationshintergrund abgehakt werden konnten. Nein, alle die über 90 Kinder waren spielend bei der Sache, sie waren integriert. Auch die sonst vielleicht keine Rolle spielen, hatten ihren Platz gefunden, sie waren mit dabei. Es ging nicht darum wer ist der schnellste, die Schönste oder so. Es war wie ein Vogelschwarm in dem jeder einzelne wichtig ist und seinen Platz findet, Jeder mitgenommen wird auf die Reise, ganz vorn, oder mitten drin oder auch an der Seite. Selten genug in unserer Ellbogengesellschaft.
    Zweitens:
    Die Woche war Kreativ. Es war eben nicht Beschäftigungstherapie und Zeitvertreib nach der Devise: Hauptasche die Kinder sind von der Straße weg. In all diesen kleinen Gruppen ist etwas entstanden. Eine Seite in der Zeitung, ein Trickfilm, eine Zirkusnummer.
    Betonbauer haben ein Ungetüm erstellt, dass bald alle Touristen im Bleichgraben suchen werden. Schmiede haben eine Kugelbahn gebaut, die mich an meine lange zurückliegende Kindheit erinnerte. Die Kinder waren eben nicht abgeschoben in eine Spielecke mit Playstation und Schwammkopf, sie waren vielmehr ernst genommen mit all Ihren Talenten.
    Und Drittens:
    Es waren ja nicht nur die Kinder. 35 Mitarbeiter waren beschäftigt, so habe ich mir sagen lassen, meist im Hintergrund. Dazu kommen Vereine, Institutionen, Gaststätten, die Eltern und Großeltern, Sponsoren auch, die sich in verschiedenster Weise engagiert haben. Sie alle haben sich mit dem Projekt Kinderstadt 2011 identifiziert. Nicht mit Geld zu bezahlen, dass Bürger sich mit einer Sache identifizieren, sich einbringen, sich engagieren Es es wichtig für unsere Stadt, für die ganze Gesellschaft. Das wäre gut, wenn der Geist von Tiberanda, der Geist der Integration, der Kreativität und des Engagements, der auch in anderen Projekten zu finden ist, verstärkt würde. Zum Wohle unserer Stadt.

    Michael Wagner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s